E-Mail schreiben  +49 33056 42414   Mitglied werden   

Konjunkturpaket II, 2009 bis 2011

Konjunkturpaket II, 2009 bis 2011

Baumaßnahmen in der Historischen Mönchmühle

im Rahmen des Konjunkturpakets II, 2009 bis 2011

2009

Beschluss des Deutschen Bundestages vom 13. Februar 2009 für den Bereich Bau- und Stadtentwicklung – Konjunkturpaket II – (KPII),
Teilprogramm Grundsanierung und energetische Sanierung von Gebäuden
Dank des engagierten Bemühens der Abgeordneten Angelika Krüger-Leißner (MdB, SPD) gelingt es, aus diesem Paket Fördermittel der Bundesregierung für die Sanierung der Historischen Mönchmühle einzuholen – die Initialzündung des Vorhabens.

Vorbereitung der Sanierungsmaßnahmen am Mühlengebäude (Erarbeitung der Teilprojekte, Durchführung der Aus­schreibungen, Materialeinkauf )

2010

Sicherungsmaßnahmen im Mühlengebäude
Dafür hat die Gemeinde Mühlenbecker Land im Jahre 2009 10.000,00 € bereitgestellt.

2011

Vollständige Erneuerung des Daches des Mühlengebäudes,
Fläche rd. 600 qm 50.000,00 €
Deckenbalkenerneuerung im Mühlengebäude, teilweise neue Dielung in den Geschossen des Mühlengebäudes, ca. 60 m3 Holz, 250.000,00 €
Durchführung der Holzschädlingsbekämpfung mittels Heißluft, 35.000,00 €
Errichtung einer Wasserradanlage mit Generator zur Stromerzeugung, Fundament und Sicherung, 160.000,00 €
Maurerarbeiten und Stahlbau, 122.000,00 €
Eigenleistungen der Vereinsmitglieder im Wert von über 80.000,00 €
Sach- und Geldspenden von Sponsoren, 60.000,00 €
Die Gemeinde Mühlenbecker Land hat für diese Komplexe im Jahre 2010 90.000,00 € und im Nachtragshaushalt 2011 insgesamt 20.000,00 € bereitgestellt.

Außerdem wurden in den Jahren 2009 – 2011 die Aufbau- und Sanierungsmaßnahmen an den Hofgebäuden und dem ehemaligen Gaststätten-Saal mit Mitteln der Stiftung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse und Lot­teriemitteln weitergeführt.

2012

Für die Sanierung der Fassade, der historischen Fenster und des Eingangsbereiches des Mühlengebäudes hat die Gemeinde Mühlenbecker Land 100.000,00 € in den Haushalt eingestellt.

Der Förderverein dankt den vielen, vielen Beteiligten für ihren großen Einsatz, der zum Gelingen dieses umfangreichen Sanierungsvorhabens beigetragen hat.